Artikel

Base Jump

Ich muss meine Exkursion in die Gefilde des Apnoetauchens unbedingt um ein weiteres Video erweitern: Guillaume Nery base jumping at Dean’s Blue Hole, filmed on breath hold by Julie Gautier.

Der Titel verrät ja schon worum es geht. In ca. 80 Tauchgängen wurden die einzelnen Sequenzen von Julie Gautier (ebenfalls Frei-Taucherin) gefilmt. Das Ergebnis ist hypnotisch schön und weiterführend Sucht erzeugend…

(Vollbild Modus empfohlen!)

Blog Guillaume Nery
Homepage Guillaume Nery
Blog Julie Gautier

Hier gibt es noch eine kleine Video Doku zum Film von DW-TV.

Artikel

The Arch

Erinnerungen, die nicht mir gehören, haben mich zurück entführt an Orte die fast vergessen waren…
Auf den Wie­der­be­le­bungs­ver­suchen meiner Erinnerungen und dem surfen auf verschiedenen Wellen fand ich das, was ich hier zeigen möchte:

Einen unglaublichen und traumhaften (Frei-)Tauchgang des neuseeländers William Trubridge.
Er hält wohl 13 Weltrekorde im Apnoetauchen und das legendäre „Blue Hole“ (10 km nördlich von Dahab, auf der Sinai-Halbinsel), wird von Ihm in einer Eleganz und Ruhe durchtaucht, die mir weitere Erläuterungen schwer machen. Das muss man sehen. Immer wieder. Und danach mindestens noch einmal mehr..!

depth: 58m
horizontal distance: 30m
no fins, no suit…
just a breath

Und hier noch ein Video von Weightless Emotions.

Artikel

Himalaya

ich bin mir nicht sicher
ob es sinn macht
sich hier zu betätigen
es verhält sich nämlich so
dass ich recht kurzatmig bin
also der himalaya
wird es eher nicht
aber auf den venushügel
schaffe ich es vielleicht
mit ihrer hilfe doch
ja das könnte klappen
oh ja ja jaaaaa jaja
nur noch ein kleines stückchen
wenn sie hier noch ein wenig
danke danke und jetzt vielleicht
hier unten nein etwas weiter links
uuuuuuuuh aaaaaaaaah ja sehr gut
ganz reizend reizend meine liebe
huch ups oh! na ich sagte es ja schon
der himalaya nun ja.

Artikel

Gäj

Wenn du in der Weite des Feldes verloren gehst, ist dein Blick einzig für die Aussichtslosigkeit bestimmt.

Der Himmel endlos über Allem und deine blossen Füsse fest auf karger Steppe. Die Halme gleichen dem zerzausten Haar, welches auch du trägst. Und die Hände? Die Hände leer und voller Leere. So gehst, so wanderst du. Tag ein. Tag aus. Schläfst unruhig in den klammen Stunden der Lichtwechsel. Immer auf der Suche nach dem Ende dieser Einöde.

Doch der Horizont, erzählt auch heute dir nichts neues.

Die Klarheit der Luft und deines Atems, sie reichen nicht, um den Bann zu brechen. Selbst die Sterne schweigen wie betrogen und ausgehorcht. Es gibt kein Warten und kein Ende.

Hoffnung. Hoffnung. Sie bleibt ein vakantes Gut. Doch was, wenn es keine Hoffnung mehr gibt? Die Reise ihr Ziel schon verloren hat? Soll es so enden, ohne Ende?

Ich wäre nicht du, wenn es keine Hoffnung gäbe…

Artikel

Ein- und ausatmen…

Es gibt diese regnerisch-trüben Tage, da denkt man von morgens bis abends und wütet und brütet. NA, und was kommt dabei raus? Nix. Meistens jedenfalls. Manchmal gibt’s am Ende aber auch einen grossen Knaller (oder am nächsten Tag). Wie auch immer. An solchen Tagen hilft:

…und das Hirn kriegt wieder Luft.
Gut so!
Ein- und ausatmen…ein- und ausatmen…

Danke Minuscule.

Minuscule Homepage

Artikel

Unter Bäumen

mein leben frei gegeben
im kampf verloren und gestorben
nornen weben schweigend
ihre fäden farblos
oft auch rot von blut
die wunden finger ringen
nicht sie gleiten knöchern
im fahlen licht
der müden sterne sicht
nachtblau durchzog’ne
träume
von sorgen voll
im niemandsland der
kriege welten brand
stetig reisst der faden
nicht er bricht sein band und
leben birst zu hauf in
knochen schädel fleisch
willkommen freund
in meinem reich

es ist nacht und tag zugleich
& immerzu bedrohlich still
und hoffst du hoffnungsvoll in träumen
von zukunft unter bäumen
so schaust du schaudernd in mein
angesicht ein hohles bleiches holz
tief hängt der wolkenhimmel
am horizont der atemlosen not

willkommen freund
hier spricht der tod.

Artikel

Mein Freund

I

hallo mond
mein stiller freund
wie geht es dir?

stehst treu
an meiner seite
begleitest mich
ein weitres mal
auf meiner langen reise
atemlos scheinst du
und still
im dunkel frei
und ganz im licht-

mein lieber freund
wie schön du bist…

 

 

II

hallo mond
mein stiller freund
wie geht es dir?

wie schön es ist
dich hier zu sehn
wieder neu
und doch auch gleich

wie reich scheinst du
zu sein mit deinem
silber schönen kranz
der um dich strahlt
und leuchtet matt
weissgold
ein angestrahltes
nur geborgtes licht-

doch dich
dich stört es nicht…

Artikel

Ich Mich?

auf eine zigarette
kam die erinnerung vorbei
ganz unverhofft und
lautlos
sanft im atemzug
glitt sie aus den
dunklen jahren 
hervor
und war eine helle 
freude 
voller worte 
und 
gedanken 
ein weiches lächeln
am wolkigen 
himmel
der erinnerung

was ist wahrheit 
und was war wahr hier
in diesem leben
in dieser welt

in der sich alles immer 
schneller dreht
um mich um dich um 
niemand sonst
und um alles und alle doch 
und doch um alles nicht
ausser ausserhalb
von mich und ich 
oder
war es ich mich?

Artikel

Luft

atemlos nach luft ringend
im schlaf
und niemals ruhende
gedanken
müde lider
singend sterbend atmend.

nicht aufwachen nein nicht jetzt
morgen. morgen… morgen!
ist mein tag mein leben
und mein licht
wie lange habe ich gesungen
dieses lied mit
engelszungen herzblut
voll inbrunst
schrill und leise
dunkelblau fast schwarz.

ein stilles licht
sich drehend windend
sanft würdevoll verbindend
nach hause nach hause nur wo bin ich denn
das leben selbst
geblieben..?